Übung in Buch

Am Dienstag, den 27. Juli 2017 fand eine Gemeinschaftsübung mit der FF St. Florian – Feuerwache Teufenbach und er FF Hackenbuch

in der Ortschaft Buch statt.

Übungsannahme war ein Vollbrand der Scheune des Anwesens der Familie Stadler. Nach der Lageerkundung durch Einsatzleiter OBI Emminger Franz wurden 2 Einsatzabschnitte gebildet.

Der Befehl an die anwesenden Einsatzkräfte lautete: „Verhinderung der Brandausbreitung auf das Wohnhaus mittels 2 C-Rohre und Verhinderung der Brandausbreitung auf den angrenzenden Wald mittels B-Rohr unter Einsatz von schwerem Atemschutz“

Die Befehle des Einsatzleiters wurden gekonnt von den beiden Feuerwehreinheiten abgearbeitet und nach einer Stunde konnte der Befehl: „Brand aus!“ gegeben werden.

Bei der Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus Teufenbach wurden noch einige Details der Übung näher besprochen.

Die Übung wurde von OBI Emminger Franz und OBM Emminger Alois von der FF St. Florian – FW Teufenbach und AW Schustereder Franz von der FF Hackenbuch vorbereitet.

Einen herzlichen Dank an die Familie Stadler für die Zurverfügungstellung des Anwesens und der Feuerwache Teufenbach für die Verpflegung der Mannschaft.

Übung „Flurbrand“ 

Am Dienstag den 27. Juni hatten wir wieder einen Gemeinschaftsübung der drei Ortsfeuerwehren,

Vorbereiter der Übung war die FF Hub.

Wie in jedem Sommer ist ein Flurbrand ein großes Risiko.

Folgende Schwerpunkte wurden geübt:

  • Herstellen einer Zubringerleitung
  • Gefahren bei solchen Bränden
  • Fluchtrichtung von Einsatzfahrzeugen
  • Zusammenarbeit der Feuerwehren
  • Verhinderung von Ausbreitung.
  • Richtige Handhabe von Strahlrohren
  • Brandbekämpfung aus dem A-Boot 

Ein Dank den Kameraden von der FF Hub, die diese Übung vorbereitet hat.

Übung bei Risikoobjekt 

Am Samstag, 22. April 2017 fand in St. Marienkirchen/Schärding die Pflichtbereichsübung der Feuerwehren statt. Mit dem Alarmstichwort „Brand Gebäude mit Menschenansammlung“ erfolgte pünktlich um 13:00 Uhr die Alarmierung durch die Bezirkswarnstelle Schärding zum ISG-Bau „Vitales Wohnen“. 

Bereits vor Eintreffen der Feuerwehren sorgten die anwesenden Betreuer dafür, dass die Bewohner das Haus verlassen. Wie eine Betreuerin dem Einsatzleiter bei der Lageerkundung mitteilte, dass sich im Gebäude auch gehunfähige Personen befinden war sofort klar, dass weitere Einsatzkräfte notwendig sind. Weitere Feuerwehren aus der der Feuerwehr Alarmstufe zwei sowie die Drehleiter Schärding wurden zur Unterstützung angefordert. Währenddessen einerseits die Löschwasserversorgung aus dem nahe gelegenen Hydranten sowie Bach sichergestellt wurde, wurde im Frontbereich mit der Personensuche begonnen. Mittels Rollstühlen konnten die gehunfähigen Personen schlussendlich in deren Zimmern aufgefunden und ins freie gerettet werden. An der Rückseite wurden mithilfe der Drehleiter Schärding die Personen aus den Obergeschossen in Sicherheit gebracht. Eine Übergabe an das Rote Kreuz erfolgte. Zwei Personen, welche in unmittelbarer Nähe des Brandherdes im Kellerabteil gefunden wurden, konnten nur noch leblos geborgen werden. Eine besondere Gefahrenquelle stellten die ebenfalls im Kellertrakt gelagerten Gasflaschen dar. Um eine Explosion zu unterdrucken, wurde diese ins Freie zur Kühlung gebracht. Insgesamt wurden 8 Atemschutztrupps eingesetzt. Mittels Hochleistungslüftern wurde das Objekt schließlich wieder rauchfrei gemacht. Gesamt wurden 35 Personen aus dem Gebäude befreit. 

An der Übung beteiligten sich mehr als 100 Einsatzkräfte aus Feuerwehr und Roten Kreuz mit 17 Fahrzeugen. Nach der an Ort und Stelle durchgeführten Übungsnachbesprechung lud die ISG sowie der Sozialhilfeverband als Betreuer des Wohnobjektes alle Teilnehmer zu einer Stärkung in den örtlichen Bauhof ein.

Ein Dank an Pflichtbereichskommandant HBI Laufenböck Wolfgang und

OBI Dullinger Wolfgang für die Ausarbeitung der Übung.

Text : BFK Team Öffentlichkeitsarbeit Schärding

 

 

Übung Brandbrandbekämpfung

Am Freitag den 8. April 2017 fand am Hof der Fam. Kickinger (Wernhartsgrub) Eggerding  eine gemeinsame Übung mit den Feuerwehren Hof, Hub, Hackenbuch, Eggerding, St. Marienkirchen und Maasbach statt.

Organisator war die FF Eggerding.

Übungsannahme war ein Brand im Stall des Objektes, mit mehreren vermissten Personen und gefährlichen Stoffen. Die Wasserversorgung wurde durch zwei Zubringerleitungen über eine längere Wegstrecke sichergestellt. Einige Atemschutztrupps waren im Einsatz und durchsuchten das Übungsobjekt. Die Brandbekämpfung von innen und schützen der Nachbaroibjekte wurde mittels HD-Rohr und mehreren C-Rohren sichergestellt. Nach genaueren Dursuchungen des Objektes wurden vier Personen gefunden und in Sicherheit gebracht. Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurden die einzelnen Aufgaben und Tätigkeiten der Übung besprochen.

BR Hutterer Michael war bei dieser Übung als Übungsbeobachter anwesend.

Das Wichtige bei solchen Übungen ist die Zusammenarbeit um größere Einsätze richtig und rasch und vor allem sicher zu bewältigen.

Übung Baustellenunfall 

Mehrere eingeklemmte Personen auf Baustelle“ so lautete der Alarmierungrund für die zweite gemeinsame Übung der drei Ortsfeuerwehren von St.Marienkirchen. Vorbereitet wurde diese sehr spektakuläre Übung von der FF Hackenbuch auf der Baustelle unseres Kameraden Wolfgang Spanner. Bei der Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter wurde festgestellt das drei Personen unter einer Schalung eingeklemmt waren, wobei eine Person durch eine Eisenstange gepfählt wurde. Eine weitere Person lag Verletzt in der Baugrube. Durch den Einsatz von technischen Geräten und der Zusammenarbeit der drei ortsfeuerwehren konnten die Personen aus ihrer misslichen Lage sicher befreit werden. Solche „Einsätze“ sind nur durch genaue Kenntnisse der Einsatzgeräte und eine gute Zusammenarbeit der Mannschaft sicher zu bewältigen.

Einen Dank an unseren Pflichtbereichkommandanten Wolfgang Laufenböck für die Vorbereitung dieser sehr interessanten Übung und an die Fam. Spanner für das Überlassen der Baustelle bei der Übung.

10 Kameraden/innen unserer Wehr nahmen an dieser Übung am 28.03.2017 teil.

Die Gruppe im etwas anderen (Technischem) Einsatz 

Unter diesem Titel fand am 14.03 und am 21.03 eine Übung statt.

Die Übungsabende gliederten sich in zwei gleiche Szenarien.

Zum einen musste ein B-Schlauch durch das LF-A befördert werden ohne ihn zu berührenauch das LF-A durfte nicht berührt werden. Anschließend wurde die Aufgabe etwas schwerer ein Baumstamm mit ca. 3,00m (ca.200kg)Länge musste ebenfalls durch das LF-A, ebenfalls mit denselben vorgaben, dass LF-A nicht zu berühren und auch den Baumstamm mit keinem Körperteil zu berühren.

Übungsschwerpunkte waren:

  • Gerätekunde
  • Verantwortung übernehmen
  • Hausverstand einsetzen
  • Miteinander sprechen bzw. handeln
  • Richtige Handhabung von verschiedenen Geräten
  • Aufgaben Verteilung von verschiedenen Trupps.
  • Hochdruckanlage

Das Interessante an der Übung war, dass viele Vorschläge zur Durchführung der Aufgabe kamen.

Doch beide Gruppen lösten die Aufgaben auf verschiedene Art und Weise und dies mit Erfolg.

28 Kameraden nahmen an der Abwechslungsreichen Übung , die von HBI Laufenböck Wolfgang bestens vorbereiteten Übung teil.

Schulung und Übung Gefährliche Stoffe 

Am Dienstag 28.02.2017 fand die erste gemeinsame Übung der drei Ortsfeuerwehren beim Feuerwehrhaus in St.Marienkirchen statt. Vorbereitet wurde diese Übung zum Thema Gefahrgut von der FF St.Marienkirchen.

Auf drei Stationen aufgeteilt wurden uns die Möglichkeiten der Dekontamination, Abdichtung und des Umpumpens von gefährlichen Stoffen theoretisch erklärt. Im Anschluss wurde das gelernte gleich Praktisch ausprobiert.

8 Kameraden/innen beteiligten sich an dieser Schulung.

Atemschutzleistungstest „Finnentest“

Am 04. Und 11. Oktober 2016 wurde wieder der Atemschutzleistungstest, der sogenannte „Finnentest“ durchgeführt. Weitere acht Atemschutztäger unserer Wehr absolvierten diesen verpflichtenden Fitnesscheck, der in diesem Jahr neu eingeführt wurde. Zusätzlich zu den ärztlichen Überprüfungen haben die Atemschutzträger diesen Test jährlich positiv zu absolvieren, um die Einsatztauglichkeit für den Ernstfall nicht zu verlieren.
Bei dieser Überprüfung der Leistungsfähigkeit sind 5 Stationen unter „Schwerem Atemschutz“ in 14min 30sec mit einer Flaschenfüllung zu absolvieren.

Dieser Test gliedert sich in 5 Stationen:
• Station 1: 100m gehen ohne Kanister und 100m gehen mit zwei 16kg Kanister
• Station 2: 90 Stufen hinauf und hinunter steigen
• Station 3: einen ca. 47kg schweren LKW-Reifen mit einem 6kg Hammer 3m weit schlagen
• Station 4: eine Hindernisstrecke mit „Durchkriechen und Drübersteigen“ überwinden
• Station 5: einen C-Schlauch aufrollen ohne dass sich die Kupplung bewegt

Alle acht Teilnehmer haben den Leistungstest bestanden und sind für den Ernstfall wieder gerüstet.

Übung Flur und Rundballenbrand
Wie in jeden Sommer ist ein Flurbrand ein großes Risiko.Um dieses Vorzubeugen eine Übung umso wichtiger um im Ernstfall gerüstet zu sein.

Beim Eintreffen der Feuerwehr am Übungsort stand das Objekt im Vollbrand.

Nach Erkunden der Lage durch OLM Fischer Thomas wurde die Einsatzstelle abgesichert.

Gleichzeitig wurde mit dem Aufbau der Löschleitung vom Löschteich Oberfucking begonnen. Ein Atemschutztrupp rückte zur Brandbekämpfung vor. Bereits nach kurzer Zeit konnte Brand aus gegeben werden.

14 Kameraden beteiligten sich an dieser Übung.

Fotos folgen.

 

 

 

 

 

Funk- und Lotsenübung der FF Hackenbuch am 30.08.2016

Am Dienstag, 30.08.2016 fand eine Funk- und Lotsenübung unter Leitung Lotsenkommandant AW Schustereder Franz jun. statt.

16 Mitglieder der Lotsen und Nachrichtengruppe der FF Hackenbuch beteiligten sich an der praxisnahen Übung. 

Übungsschwerpunkte waren:

  • Lotsendienst - Gesetzliche Grundlagen, Adjustierung eines Lotsen, Verhaltensregeln für den Lotsendienst
  • Funkübung anhand von Einsatzszenarien die sich bei einem Unwetterereigniss ergeben könnten 

Ziel der Übung war, das Wissen über den Lotsendienst neu aufzufrischen und dass jeder anwesende Funker ein praxisnahes Übungsbeispiel per Funk selbständig abarbeiten konnte. 

Bei der im Anschluss stattgefundenen Übungsnachbesprechung wurden noch einige Verbesserungsvorschläge bezüglich der Kommunikation zwischen der Einsatzstelle und der Florianstation besprochen.

 

 

Übung Wohnhausbrand

Am 26.07.2016 fand eine Übung mit den Kameraden der FF St. Florian statt. Als Übungsobjekt diente das leerstehende Wohnhaus der Familie Goldberger. Viele Kameraden beteiligten sich an der von HBM Siegesleithner Thomas vorbereiteten Übung.

Einsatzleiter war HBI Laufenböck Wolfgang.

Als Beobachter des Bezirksfeuerwehrkommandos war HBi Steinmann Alois bei uns.

Schwerpunkte waren:        

  • Richtiges durchsuchen von verrauchten Räumen
  • Kennzeichnung von durchsuchten Räumen
  • Menschenrettung 
  • Erkennen und Bergen von Gefahrgut 
  • Schutz angrenzender Objekte
  • Löschwasserversorgung

Ein Dank an die Familie Goldberger für die Benutzung des Objektes.

Die Gruppe im Löscheinsatz, (Schwerpunkt Schaum)
Unter diesem Titel fand am 28.06.2016 eine Übung der FF Hackenbuch statt.
Der Übungsabend gliederte sich in zwei Teile. Im ersten Teil, wurden die theoretischen Grundlagen wiederholt. Im anschließenden zweiten Teil wurden die Kenntnisse in der Praxis angewandt.
Übungsschwerpunkte waren:
• Grundlagen Löschangriffs, Begriffsdefinitionen, verschiedenen Schaumarten, Schaummittel sowie deren Eigenschaften
• Richtige Handhabung der Geräte und Armaturen insbesondere Schaumzumischer und Schaumrohr • Berechnen des Schaumbedarfs
• Praktische Durchführung eines Schaumangriffs
• Aufgaben der einzeln Trupps in der Löschgruppe
Das Löschmittel Schaum wird oft vernachlässigt. Genau dieses Wissen des vielseitigen und effizienten Löschmittels wurde sowohl theoretisch als auch praktisch aufgefrischt.
Aufgrund eines technischen Defekts musste die Übung vorzeitig beendet werden. Um derartige Gebrechen nicht während eines Einsatzes beklagen zu müssen, ist es wichtig solche Übungen durchzuführen so die einstimmige Erkenntnis.
13 Kameraden nahmen an der von HBM Weidlinger Stefan vorbereiteten Übung teil

Übung die Gruppe im Löscheinsatz 

Unter diesem Titel fand am 31.05.2016 eine Übung der FF Hackenbuch statt.

Übungsschwerpunkte waren:

* Grundlagen Löschangriff

* Richtige Handhabung der Geräte und Armaturen

* richtiges Antreten der Gruppe

* richtige Handhabung der Löscheinrichtung beim LF-A

* Aufgaben der einzeln Trupps in der Löschgruppe 

Das Übungsziel war, den praktischen Löschangriff in diesem Bereich aufzufrischen.

OLM Fischer Thomas war für diese Übung verantwortlich der diese auch vorbereitete.

 

Abschnittsatemschutzübung in St Florian

Am Samstag den 23. April fand in St Florian die Abschnittsatemschutzübung des Abschnittes Schärding statt. Ein Trupp unserer Wehr (Laufenböck Wolfgang, Danninger Stefan, Goldberger Markus) nahm an dieser Übung teil. Ein Abrisshaus in Gopperding bot einen perfekten Übungsort. Schwerpunkt dieser Übung war das gewaltsame Öffnen von Türen, richtiges Anleitern und die Möglichkeiten der Selbstrettung. Die zuvor theoretisch vermittelten Ausbildungsinhalte konnten im Anschluss gleich praktisch ausprobiert werden. Gerade die Möglichkeiten einer Selbstrettung und das Öffnen von Türen bieten sich nicht oft und waren eine willkommene Herausforderung für unseren Trupp.

Ein Dank an das Abschnittsfeuerwehrkommando Schärding für diese gelungene Übung.

Übung „Technischer Einsatz“ Dienstag 29.03.2016 

Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Zusatz „Baum auf Auto „So lautete der Alarmierungstext für die zweite gemeinsame Übung der drei Ortsfeuerwehren. Vorbereitet wurde diese technische Übung von der FF Hackenbuch. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter zeigte sich folgendes Bild. Ein Baum war auf ein Auto gestürzt und hat das Fahrzeug stark deformiert. Drei Personen waren im Fahrzeug eingeklemmt. Aus dem Motorraum stieg Rauch auf. Nach Durchführung der Erstmaßnahmen. (Brandschutz, Sicherung,) wurden die Verletzten unter Anleitung der Rettungssanitäter aus dem Fahrzeug befreit und versorgt. Gleichzeitig wurde durch die anderen Einsatzkräfte die Einsatzstelle abgesichert und beleuchtet, Lotsen bereitgestellt und die Verletzten betreut. Hauptziel dieser Übung war auch die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzkräfte untereinander zu festigen. Als Übungsbeobachter nahm ABI Johannes Veroner teil.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde noch auf die Wichtigkeit solcher Übungen hingewiesen und die gute Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen hervorgehoben.

Ein besonderer Dank gilt dem Roten Kreuz für die Mithilfe bei der Vorbereitung und Teilnahme bei dieser Übung und ABI Johannes Veroner für die Aufgabe als Übungsbeobachter.

 

 

Übung Gefahrgut

Am Dienstag den 23.02.2016 fand die erste gemeinsame Übung der drei Ortsfeuerwehren am Parkplatz der Firma Frauscher statt. Vorbereitet wurde diese Übung zum Thema Gefahrgut von der FF St.Marienkirchen.
Übungsannahme war ein leckgeschlagenes Tankfahrzeug, welches Gefahrgut geladen hatte.
Nach Alarmeingang rückte die FF Hackenbuch mit 14 Mann zum Übungsort aus.
Das Primärziel der Übung war das taktisch richtige Vorgehen bei einem Unfall mit Gefahrgutaustritt. So wurde die GAMS-Regel (Gefahr erkennen - Absperren - Menschenrettung - Spezialkräfte anfordern) im Übungseinsatz angewendet. Auch das „Gefährlichestoffefahrzeug“ der FF St.Marienkirchen war bei dieser Übung im Einsatz. Ein Atemschutztrupp wurden mit schweren Chemischutzanzügen ausgestattet und musste div. Einsatzaufgaben bewältigen: (Abdichtungsmaßnahmen, auffangen von ausgetretenen Flüssigkeiten,… )
Ein herzlicher Dank an die FF.St.Marienkirchen für die gute Vorbereitung.

 

Die Gruppe im Löscheinsatz, Löschangriffsarten

Unter diesem Titel fand am 28.01.2016 eine Übung der FF Hackenbuch statt.

Übungsschwerpunkte waren:

  • Grundlagen Löschangriffs, Begriffsdefinitionen,
  • Richtige Handhabung der Geräte und Armaturen,
  • richtiges Antreten der Gruppe
  • das Herstellen einer Wasserversorgung mit 4 Saugschläuchen
  • Aufgaben der einzeln Trupps in der Löschgruppe

Das Übungsziel war, sowohl den praktischen Löschangriff als auch das theoretische Wissen in diesem Bereich aufzufrischen.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Jugendfeuerwehrmitglieder Jana Laufenböck und Simon Holzinger sowie Probefeuerwehrmann Julian Windhager aktiv an der Übung teilnahmen. Die Übung diente speziell für die 3 Mitglieder als gute Vorbereitung für die bevorstehende 5 Erprobung bzw. Truppmann- Ausbildung.

18 Kameraden nahmen an der von HBM Weidlinger Stefan vorbereiteten Übung teil

 

Übung "Brand landwirtschaftliches Objekt" 

Am Dienstag den 20.Oktober 2015 fand am Hof der Fam. Demmelbauer Ebner (Dietraching) die 5 gemeinsame Übung in diesem Jahr statt. Organisator dieser Übung war die FF-Hackenbuch. Übungsannahme war ein Brand im Stall des Objektes, mit mehreren vermissten Personen.

Die Wasserversorgung wurde durch eine Zubringleitung von dem nahe gelegenen Löschwasserbehälter sichergestellt. Drei Atemschutztrupps waren im Einsatz und durchsuchten das Übungsobjekt. Die Brandbekämpfung von innen und Schützen der Nachbarobjekte wurde mittels HD-Rohr und  C-Rohren sichergestellt. Nach genauerer Durchsuchung des Objektes wurden zwei Personen gefunden und in Sicherheit gebracht.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurden die einzelnen Aufgaben und Tätigkeiten der Übungsteilnehmer besprochen. Zum Abschluss wurde von Pflichtbereichskommandant Laufenböck noch auf die Wichtigkeit dieser gemeinsamen Übungen hingewiesen, um größere Einsätze richtig rasch und vor allem sicher zu bewältigen.

 

 

Gemeinsame Übung

Im Rahmen einer gemeinsamen Übung der Feuerwehren Hackenbuch, Hub und St. Marienkirchen wurde am Dienstag, 29. September ein Chlorgasaustritt im St. Marienkirchner Freibad simuliert, um im Ernstfall rasche und effektive Maßnahmen setzen.

Aufgrund des hohen Personalbedarfs bei derartigen Einsätzen ist vor allem eine gute Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren wichtig.  Während die FF Hub den Aufbau der Wasserzubringerleitung übernahm, breitete die Mannschaft der FF Hackenbuch den Dekontaminationsbereich vor.  

Die Feuerwehr St. Marienkirchen rüstete in der Zwischenzeit einen Trupp mit Vollschutzanzügen aus, welche den Gefahrenbereich betreten konnten.  Diese dichteten dann im Chlorgaslagerraum die undichten Flaschen mittels Dichtkissen .

Im Anschluss entfernten sie noch im Technikraum befindliche Chemikalienkanister aus dem Gefarenbereich. Nach erfolgreicher Erledigung wurden die Vollschutzanzüge im Deko-Bereich dekontaminiert, entfernt und die Übung wurde mit einer abschließenden Nachbesprechung beendet.

 

 

Funk- und Lotsenübung der FF Hackenbuch am 25.08.2015 

 

Am Dienstag 25.08.2015 fand eine Funk- und Lotsenübung unter Leitung Lotsenkommandant AW Schustereder Franz jun. statt.

16 Mitglieder der Lotsen und Nachrichtengruppe der FF Hackenbuch beteiligten sich an der Übung. 

Übungsschwerpunkte waren: 

  • Lotsendienst (Gesetzliche Grundlagen, Adjustierung eines Lotsen, Verhaltensregeln für den Lotsen, ...) 
  • Gerätekunde (WAS und Funkgeräte) 
  • Absetzen von Funksprüchen (praktische Übungen)

Ziel der Übung war, das Wissen über den Lotsendienst neu aufzufrischen.

Des Weiteren war es Lotsenkommandant Schustereder Franz wichtig, das jeder anwesende Funker das Funkgerät in Betrieb nehmen konnte, und einen Funkspruch aus dem Feuerwehrdienst an eine Gegenstelle funken konnte.

Bei der im Anschluss stattgefundenen Übungsnachbesprechung wurden die begangenen Verstöße gegen die Funkordnung besprochen und richtiggestellt.

 

 

 

 

 

Schulung Brandmelde Einrichtungen und Brandschutzpläne 

Am Dienstag den 28.07.2015 fand im Schulungsraum der FF Hackenbuch eine Schulung zum Thema Brandmelde Einrichtungen und Brandschutzpläne statt.

Als Übungsziel wurde die Auffrischung der Planzeichen,  der Umgang mit Brandschutzplänen und  das erkennen bzw. der Umgang von Brandmeldeeinrichtungen angestrebt. 

An Brandschutzplänen und einer separat errichteten Mustertafel  wurden die Orientierung, Gefahren, Zufahrts- und Angriffsmöglichkeiten, Löschmittelbezug sowie Brandmeldeeinrichtungen anhand praktischen Beispielen von den Teilnehmern durch besprochen bzw. erarbeitet.

Organisiert und abgehalten wurde Schulung von HBM Weidlinger mit Unterstützung von OLM Schustereder Stefan und AW Danninger Robert.

Das positive Feedback aller Teilnehmer bestätigte das erreichte Übungsziel.

 

15 Kameraden frischten das Wissen in diesem Bereich anhand der Risikoobjekte im Löschbereich bzw. im Gemeindegebiet auf.

 

Atemschutzübung  

Am 24.06.2015 fand eine Atemschutzübung unserer Atemschutzgruppe statt. Als Übungsobjekt diente das leerstehende Wohnhaus der Familie Goldberger. 8 Kameraden beteiligten sich an der von HBM Siegesleithner Thomas geleiteten Übung. 

Schwerpunkte waren:        

  • Richtiges durchsuchen von verrauchten Räumen
  • Kennzeichnung von durchsuchten Räumen
  • Menschenrettung aus dem Obergeschoß
  • Erkennen und Bergen von Gefahrgut 

Im Zuge dieser Übung wurde auch die praktische Grundausbildung unsere neuen Atemschutzträger Goldberger Markus und Danninger Stefan abgeschlossen.

Ein Dank an die Familie Goldberger für die Benutzung des Objektes.

Übung "Brand landwirtschaftliches Fahrzeug" 

Am Dienstag den 28.April 2015 fand auf einem Feld in der Nähe des Feuerwehrhauses Hub die 3 gemeinsamen Übungen in diesem Jahre statt. Organisator dieser Übung war die FF-Hub. Übungsannahme war der Brand eines Mähdreschers auf einem Feld.

Die Wasserversorgung wurde durch eine Zubringleitung von dem nahe gelegenen Löschwasserbehälter und von einem Bach sichergestellt.  Die Aufgabe unserer Wehr war es einen Teil der Zubringleitung vom Bach zu erstellen. Bei dieser Übung wurde auch der neue Flachsauger der FF Hub ausprobiert. Die Brandbekämpfung wurde mittels Schaum durchgeführt. Nach „Brand aus“ wurden noch die verschiedenen Möglichkeiten der Schaumerzeugung und Anwendung besprochen und Praktisch ausprobiert.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde über die Probleme und Besonderheiten bei solchen Einsätzen diskutiert. 13 Mitglieder unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung.

 

Übung "Brand landwirtschaftliches Objekt" 

Am Dienstag den 31.März 2015 fand am Hof der Fam. Wimmeder (Daller in Singern) die 2 gemeinsamen Übungen in diesem Jahre statt. Organisator dieser Übung war die FF-Hackenbuch. Übungsannahme war ein Brand am Heuboden des Objektes, mit mehreren vermissten Personen.

Die Wasserversorgung wurde durch zwei Zubringleitungen von dem nahe gelegenen Löschwasserbehälter sichergestellt. Mittels Hochleistungslüfter wurde das Übungsobjekt rauchfrei gehalten, um den 3 eingesetzten Atemschutztrupps das Durchsuchen des Objektes zu erleichtern. Die Brandbekämpfung von innen und Schützen der Nachbarobjekte wurde mittels HD-Rohr und zwei C-Rohren sichergestellt. Nach genauerer Durchsuchung des Objektes wurde eine weitere Person gefunden, die unter einem Anhänger eingeklemmt war. Durch den Einsatz der Hebekissen konnte auch diese Person rasch befreit werden.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde von Pflichtbereichskommandant Laufenböck auf die Wichtigkeit dieser gemeinsamen Übungen hingewiesen, um größere Einsätze richtig rasch und vor allem sicher zu bewältigen.

1.gemeinsame Monatsübung

Die gemeinsame Monatsübung am 24.02.2015 der drei Feuerwehren Hackenbuch, Hub und St. Marienkirchen wurde im Bauhof St. Marienkirchen unter der Leitung der FF. St.Marienkirchen abgehalten.

Geübt wurde der Umgang mit Spreizer ,Schere und dem Hebekissen. 

Zur praktischen Übung wurde ein Verkehrsunfall nachgestellt, bei dem eine verletzte Person aus dem Unfallwagen befreit werden musste.

Die Kameraden der FF. St. Marienkirchen erklärte wichtige Grundlagen beim Arbeiten mit Schere, Spreizer und anderen beim Verkehrsunfall benötigten Geräten. 

Außerdem erklärten Gerätewart Christian Schmidseder und Kommandant Manfred Labmayer den richtigen Umgang mit dem Hebekissen zur Bergung einer eingeklemmten Person.

Für die Kameraden der FF. Hackenbuch war diese Übung besonders wichtig weil wir jederzeit im Zuge der Einsatzbereitschaft zur Mithilfe gerufen werden können.

Gemeinschaftsübung "Suchaktion" 

Gemeinsam mit den Feuerwehren Hub, Hackenbuch und St.Marienkirchen wurde am 25.November eine Einsatzübung zum Thema "Suchaktion" durchgeführt!

Ausgearbeitet wurde diese Übung von der FF.Hub. 

 

Suchaktion – „Ein Einsatz abseits jeder Routine", mit diesem Satz begann

HBI Stefan Manzeneder theoretischen Teil der Übung. 

 

Mit der vom BFK erstellten Präsentation, wurden vorab alle wichtigen Details zum richtigen Ablauf dieser Übung besprochen sowie die Checkliste vorgestellt, welche bei jeder Feuerwehr im Einsatzfahrzeug liegen soll. 

Die anschließende Personensuche wurde in der Umgebung des neuen Feuerwehrhauses in Hub durchgeführt. Ein Jugendlicher wurde vermisst und müsste sich im besagten Bereich aufhalten. 

Nach Einrichten einer Einsatzleitung und Einweisung durch HBI Stefan Manzeneder

wurden die Suchmanschaften gebildet und die vorgegebene Fläche durchsucht.

Bei der Anschließenden Übungsnachbesprechung wurden die Probleme und Schwierigkeiten bei solchen Einsätzen besprochen. 12 Kameraden unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung.

 

 

28.10. Übung „Brand landwirtschaftliches Objekt mit vermissten Personen“

- 5. Gemeinsame Übung der drei Ortsfeuerwehren und der FF Laufenbach.

 

Übungsannahme war ein Brand beim landwirtschaftlichen Objekt der Familie Siegesleithner. Hauptziel dieser gemeinsamen Übung war die Verteilung von organisatorischen und taktischen Aufgaben bei größeren Einsätzen. Zur Löschwasserversorgung wurden zwei Zubringerleitungen gelegt. Für die Brandbekämpfung im Inneren, das Durchsuchen des Gebäudes, zur Menschenrettung und zum Bergen von Gefahrgut waren 4 Atemschutztrupps im Einsatz.

Schwerpunkte waren:

  • Einrichten der Einsatzleitung
  • Aufbau eines Atemschutzsammelplatzes
  • Schützen von Nachbarobjekten
  • Absuchen des Gebäudes mit Atemschutz

 

Als Übungsbeobachter nahm der Pflichtbereichskommandant von Taufkirchen HBI Alois Steinmann teil.

18 Kameraden unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung.

 

Atemschutzübung 

Am 14.10.2014 fand eine Atemschutzübung unserer Atemschutzgruppe statt. Als Übungsobjekt diente das alte Wohnhaus der Familie Siegesleithner. 7 Kameraden beteiligten sich an der von HBM Siegesleithner Thomas geleiteten Übung.

Schwerpunkte waren:         

  • Richtiges durchsuchen von verrauchten Räumen
  • Kennzeichnung von durchsuchten Räumen
  • Brandbekämpfung mittels HD-Rohr

 

Schulung des neuen GSF

Am Dienstag 29.09.2014 wurde uns (FF Hackenbuch und FF Hub) das neue Gefährlichestoffefahrzeug der Feuerwehr St. Marienkirchen vorgestellt.

Auf drei Stationen ( Dekobereich, Schutzanzüge und Abdicht. bzw. Abpumarbeiten) aufgeteilt wurde uns das neue GSF näher gebracht.

15 Kameraden/innen beteiligten sich an dieser Schulung.

Die Gruppe im Löscheinsatz, Löschangriffsarten

Unter diesem Titel fand am 29.07.2014 eine Übung statt.

Die Übung einhielt neben dem praktischen Löschangriff  auch einen theoretischen Grundlagenteil.

Das Freibadgebäude wurde als Übungsobjekt verwendet, welches sich im  Vollbrand befand, angenommen. Als Wasserentnahmestelle wurde der angrenzende Bach verwendet.

Als Einsatzleiter war Wimmeder Alois tätig. Im anschließenden theoretischen Teil wurden die Grundlagen Löschangriffs wie Deckungsbreiten der Strahlrohrtypen, besondere Gefahren, Löschwasserberechnung und Begriffsdefinitionen vermittelt bzw. aufgefrischt.

Die Nachbesprechung der Übung wurde in gemütlicher Runde bei OBI Laufenböck Johann, anlässlich des 50igsten Geburtstags abgehalten. Die Übung wurde von AW Danninger Robert, OLM Schustereder Stefan und HBM Weidlinger Stefan vorbereitet.

 

Schulung des neuen A-Bootes

Am Dienstag 29.04.2014 wurde uns (FF Hackenbuch und FF St.Marienkirchen) das neue A-Boot der Feuerwehr Hub vorgestellt. 

Nach einem Theorie Teil und Vorstellung des neue Arbeitsboot durch HBI Manzneder Stefan,ging es anschließend auf denn Inn zur Praxis, wo wir uns von der neuen Technik überzeugen ließen.

Somit steht uns ein neues modernes Arbeitsboot bei Einsätzen auf den Gewässern zur Verfügung.

7 Kameraden/innen beteiligten sich an dieser Schulung. 

25.02. Übung „Wohnhausbrand mit vermissten Personen“ - 2.Gemeinsame Übung der drei Ortsfeuerwehren. 

Übungsannahme war der Brand beim alten Wohnhaus der Familie Schindler. Hauptziel dieser gemeinsamen Übung war die Verteilung von organisatorischen und taktischen Aufgaben bei größeren Einsätzen. Nach einer kurzen Vorbesprechung, bei der die Teilnehmer über den Übungsablauf und das Übungsziel informiert wurden ging es in die Praxis.

Schwerpunkte waren:

·       Einrichtender Einsatzleitung

·       Aufbau eines Atemschutzsammelplatzes

·       Schützen von Nachbarobjekten

·       Absuchendes Gebäudes mit Atemschutz

 

Als Übungsbeobachter nahm der Stv. des Abschnitts-Feuerwehrkommandanten HBI Alois Steinmann teil.

18 Kameraden unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung.

 

25.02.2014 Monatsübung“Retten aus Silo”  

Beim Landwirtschaftlichen Objekt der Familie Labmayer in Niederham wurde die erste gemeinsame Monatsübung der drei Ortsfeuerwehren mit dem Motto “Personenrettung aus dem Silo” durchgeführt. Von den Atemschutztrupps musste eine “Verletzte Person” fachgerecht aus dem Innenraum von Silos “gerettet” werden. Hierbei wurden verschiedene Methoden zur Personenrettung geübt. Bei dieser Übung wurde besonders auf die Zusammenarbeit der drei Feuerwehren Wert gelegt. Gemeinsame Aufgaben waren das Beleuchten der Einsatzstelle, einrichten eines Atemschutzsammelplatzes, bereitstellen von Rettungstrupps, sichern von Verkehrswegen. Die Gefahren bei solchen Silounfällen für die Einsatzkräfte ist nicht zu unterschätzen. Bei der anschließenden Nachbesprechung wurden noch die Probleme, welche bei solchen Übungen auftreten können erörtert. 12 Kameraden unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung,die von der FF St.Marienkirchen vorbereitet wurde.


Monatsübung November 

Am 26.11.2013 fand in Hackenbuch die 6.Monatsübung der FF. St.Marienkirchen, FF. Hub und FF.Hackenbuch statt.

Verantwortlich für die Übung bzw. Schulung war die FF. Hackenbuch.

Übungs bzw. Schulungsobjekte waren die Firmen Zarbl Stiegenbau inSingern und die Tischlerei Maylan eh. Lang im Wintersack.

Zweck der Übung und Schulung war Ablauf eines Einsatzes in denbeiden Firmen.

Angefangen vom Lotsendienst über die Löschwasserversorgung,Einsatzleitung, Atemschutzsammelplatz, Brandschutzpläne,

Gefahren im und um die Gebäude sowie verschiedene TaktischeEinzelheiten zu den verschiedenen Gegebenheiten war das Übungsziel.

E-HBI Wimmeder Johann und OBI Laufenböck Johann leiteten die Übungbzw. Schulung in den beiden Firmen.

Unser Dank geht an Lang Franz und Karl Zarbl für die guteZusammenarbeit mit den Feuerwehren

und der Feuerwehrtechnischen Führung durch die Betriebe.

Danke an die Vortragenden für die Vorbereitung der Übung bzw. Schulung.

11 Kameraden der FF. Hackenbuch nahmen an der Übung teil.

 

Monatsübung  

Am Dienstag dem 29.10.2013 waren wir in Hub mit der FF St.Marienkirchen zur Übung.

Inhalt der Übung war, Handhabung und Herstellen von Ölsperren.

Nach einer kurzen Einführung stellten wir eine Ölabsperrung auf offenen Gewässer her. Anschließend probierten wir noch andere Möglichkeiten von Absperrungsmöglichkeiten aus.

Nach der Übung besichtigten wir noch das neue Feuerwehrhaus der FF Hub welches wenigen Wochen bezogen wird.

Ein Dank an HBI Manzneder Stefan mit seinen Kameraden für die Vorbereitung der Übung. 

11 Kameraden unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung.

Gemeinschaftsübung aller 3. Ortsfeuerwehren in Niederham.

Am 24.09.2013 rückte die FF Hackenbuch mit 8 Mann zur gemeinsamen Monatsübung der 3 Ortsfeuerwehren aus.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit 2 Pkw und 5 verletzten bzw. zum Teil eingeklemmten Personen bei der Kreuzung Niederhammerstraße Höhe der Fa. Bernsteiner.

 

Die Alarmierung der FF Hackenbuch erfolgte um 19:40. Unser Aufgaben waren die Verkehrsregelung mit zwei Lotsen, Fahrzeugsicherung der umgestürzten Fahrzeuge  während der Personenrettung, beleuchten der Einsatzstelle, suche eines verwirrten Unfallopfers mit Hilfe der Wärmebild - Kamera sowie reinigen der Unfallstelle.

Die FF Hackenbuch bedankt sich für die sehr gut von der FF St. Marienkirchen vorbereitete Übung, an welcher das  Roten Kreuz und die 3 Ortsfeuerwehren teilnahmen.

 

 

Funkübung der FF . Hackenbuch

Am Dienstag 27.08.2013 wurde die Funkübung unter Leitung Lotsenkommandant BI AW Schustereder Franz jun. abgehalten.

14 Kameraden beteiligten sich an dieser Übung Übungsschwerpunkt war die Abwicklung verschiedener Funksprüche.

Als Übungsannahme wurde ein Kfz-Brand beim Singerer Kreuzstöckel angenommen.

BI Siegesleithner Thomas war als Übungsbeobachter tätig.

Atemschutzübung

Am 25.07.2013 fand eine Atemschutzübung unserer Atemschutzgruppe statt. Als Übungsobjekt diente das alte Wohnhaus bei Siegesleithner Herbert. 5 Kameraden beteiligten sich an der von HBM Siegesleithner Thomas geleiteten Übung Bei dieser Übung wurde auch ein Teil der Grundausbildung zum Atemschutzgeräteträger von Florian Furthner absolviert.

 

Schwerpunkte waren:

·        Richtiges durchsuchen von verrauchten Räumen.

·        Kennzeichnen von durchsuchten Räumen.

·        Sicherung des Rückweges.

Monatsübung der 3 Feuerwehren 

Am Dienstag dem 30.04 waren wir in HUB mit der FF St.Marienkirchen zur Übung eingeladen, Übungsannahme war ein Brand eines Bauernhofes.

Es wurde das herstellen einer ca. 500 m langen Zubringerleitung mit 3 Pumpen und 23 B Schläuche und C-Schläuchen geübt.

Außerdem wurden verschiedenen Situationen mit der Pumpe ausprobiert z.B Ausfall von 1 oder 2 Pumpen, Eingangsdruck usw.

Am Übungsobjekt wurde mit 2 C Rohren und einem HD Rohr ebenfalls geübt.

Anschließend besichtigten wir noch zwei Löschweiher.

Danach trafen wir uns noch im FF Haus der Feuerwehr Hub zur Nachbesprechung.

8 Kameraden beteiligten sich bei dieser Übung der FF Hub.

 Monatsübung 

Am 26.03.2013 fand in Hackenbuch die 2.Monatsübung der FF. St. Marienkirchen, FF. Hub und FF.Hackenbuch statt.

Verantwortlich für die Übung war die FF. Hackenbuch.

Das Motto lautete Umgang und Sicheres Arbeiten mit Motorsäge, Leiter und Seilwinde.  

Station1. Vortragender HBM Siegesleithner Thomas

Richtiges Arbeiten unter Berücksichtigung der Sicherheitsbestimmungen (beim Aufstellen, Besteigen und Arbeiten) der Leiter. Fachgerechte Prüfung der Leiter nach der Benutzung auf Schäden.

Station2. Vortragender HBI Wolfgang Laufenböck

Bedienung und sicheres Arbeiten mit der Motorsäge.

Theoretische Ausbildung zur sicheren Fällung eines Baumes.

Station3. Vortragender Kamerad Angerbauer Bruno von der FF. St. Marienkirchen

Richtiger Umgang mit der Seilwinde. (  Sichern , Seilführung, Umlenkrollen, Sicherheitshinweise) 

Im Anschluss der Theoretischen Ausbildung wurde das geschulte beim Fällen eines Baumes geübt.

Aufstellen der Leiter und Anbringen des Sicherungsseiles durch die FF. Hackenbuch.

Sichern, Bedienung und Seilführung der Seilwinde durch die FF. St. Marienkirchen.

Arbeiten mit der Motorsäge und fachgerechtes Umschneiden des Baumes FF. Hub. 

Danke an die Vortragenden für die Vorbereitung der Übung.

14 Kameraden der FF. Hackenbuch nahmen an der Übung teil.

 

 

syBOS Schulung 

Am 05.03. nahmen 7 Kameraden an einer von BI Schustereder Franz jun. geleiteten Schulung über syBOS teil.

Zweck der Schulung war der richtige Umgang mit dem neuem Datenprogramm syBOS, da dies  vor einiger Zeit das alte

FIS Programm ersetzt hat.

Nachdem unser BI alles auf neuestem Stand gebracht hat, steht es nun den Führungskräften unserer Feuerwehr zur weitern Handhabung zur Verfügung.

 

Monatsübung  

Am Dienstag dem 26.02.2013 waren wir in St. Marienkirchen mit der FF Hub und der FF Suben zur Übung.

Übungsannahme war ein Brand im ehemaligem Kaufgeschäft Weidenholzer im Ortskern, mit vermissten Personen.

Unser Aufgabenbereich war:

. Ansaugen an einem Wasserbehälter.  

. Herstellen einer Zubringerleitung.

. Absuchen des Gebäudes mittels Atemschutz.

. Bergen von Personen und Erste Hilfe Maßnahmen.

. Verkehrswegsicherung auf 2 Bezirkstrassen.

. Richtiges durchsuchen von verrauchten Räumen. 

 

Ein Dank an die FF St. Marienkirchen insbesondere an

OBI Labmayer Manfred für die Vorbereitung der Übung.

 

11 Kameraden unserer Wehr beteiligten sich an dieser Übung.

 

Abschnittsfeuerwehrübung in Taufkirchen

Perfekt vorbereitet war die Abschnittsfeuerwehrübung am 02.02.2013 zum Thema  Umgang und Anwendung der Motorsäge, in der Praxis sowie am Holzverspannungsimulator.

Die Übung gliederte sich in drei Teile:

Erste Station :

Theorie ( Gefahren, persönliche Schutzausrüstung, Anwendung und Umgang in der Theorie)

Zweite Station:

Praxis  (Baumfällen und Aufarbeiten von gefällten Holz) .

Dritte Station:

Holzverspannungsimulator ( praktisches Aufarbeiten von verspannten Bäumen am Simulator ).

Die Kameraden HBI Laufenböck, HBM Siegesleithner, HBM Danninger und HBM Weidlinger nahmen an der Übung teil. Die Teilnehmer waren von der Anwendbarkeit des Schulungsinhalts im Feuerwehrwesen sowie im privatem Umgang mit Holz überzeugt.